Schlagwort-Archive: Rassismus / Sexismus

Wie und warum überhaupt gendern?

Mehr als nur Binnen-I

Stets für emotionale Debatten gut ist die Verwendung geschlechtergerechter Sprache immer noch umstritten – und das Binnen-I für manche Menschen immer noch ein Aufreger. Dass die Verwendung von Sprache allerdings einen Unterschied macht – und warum es neben Binnen-I auch andere Formen der gendersensiblen Sprache gibt, soll hier gezeigt werden. Weiterlesen

Intersektionalität

Soziale Ungleichheit und Diskriminierung betreffen viele Menschen, sowohl im alltäglichen Leben wie auch am Arbeitsplatz. Das kann sich durch schlechtere Arbeitsbedingungen oder geringere Entlohnung äußern, aber auch verbale oder körperliche Angriffe aufgrund von Hautfarbe, Geschlechtszugehörigkeit, sexueller Orientierung oder anderen Kategorien prägen mitunter den Alltag von Betroffenen.
Diese Achsen gesellschaftlicher Machtverhältnisse (beispielsweise: Geschlecht, soziales Milieu, Migrationshintergrund, Nation, Ethnizität, sexuelle Orientierung, Behinderung, Alter…) wirken aber nicht getrennt voneinander, sondern überschneiden sich. Weiterlesen

Seminardokumentation: Bildungsarbeit für Männer und Frauen?!

Grafik: Dot Brauer, https://learn.uvm.edu/blog-education/complexities-of-gender-identity

Grafik: Dot Brauer

Geschlechterdemokratie in der Bildung.
28.02.2018 – 02.03.2018
Trainer_innen: Surur Abdul-Hussain und Heinz Baumann

Erwachsenenbildung ist Menschenbildung. Gemeint ist damit die Möglichkeit der persönlichen Entwicklung und Entfaltung, zu Empowerment und selbstbestimmtem Leben, und zwar unabhängig von der individuellen Geschlechtsidentität und dem gelebten Gender.

Weiterlesen

Rechtsextremismus – Prävention und Intervention

Weiterbildung für MultiplikatorInnen: Was kann ich tun, bevor es zu spät ist???

Das DGB Bildungswerk bietet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung den Lehrgang MQ:REX an. Der Lehrgang richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus pädagogischen und angrenzenden Tätigkeitsfeldern. Ziel ist es, berufsbegleitend und praxisnah das eigene Wissen um die Themen Rechtsextremismus und Rassismus zu erweitern und Handlungssicherheit im Feld zu gewinnen. Vorausgesetzt wird ein Interesse daran,die berufliche Praxis im Umgang mit Rechtsextremismus gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen zu reflektieren und zu professionalisieren. Weiterlesen

Wer ist „wir“???

…dieser Frage geht ein kurzer Spot aus Dänemark auf den Grund.

Mit Menschenrechtsbildung gegen Hass im Netz

bookmarks__cover_1Handbuch „Bookmarks – Bekämpfung von Hate Speech im Internet durch Menschenrechtsbildung“

Nachrichten über Hasspostings mit rassistischen oder sexistischen Übergriffen sind derzeit leider an der Tagesordnung. Weiterlesen

NEIN zu Rassismus, Sexismus, Homophobie etc…

rassismusEs gibt verschiedene Formen von Diskriminierung – bekämpfen müssen wir sie alle!

Die Bundeszentrale für politische Bildung Deutschland bietet auf ihrer Website unter dem Titel „Was sage ich wenn…“ Materialien zu Themenbereichen wie Rassismus, Sexismus, Homophobie usw. Weiterlesen

Material: Baustein zur nicht-rassistischen Bildungsarbeit

www.baustein.dgb-bwt.de

www.baustein.dgb-bwt.de

Dieser Ordner bietet einen Überblick über Methoden und Materialien zu antirassistischer Bildungsarbeit. Ziel ist, die Beschäftigung mit Formen rassistischer Diskriminierung im Seminar unterzubringen. Im MethodenMittwoch werden und wurden einige ausgewählte Methoden aus diesem Baustein vorgestellt.

Der Baustein, herausgegeben vom DGB-Bildungswerk Hessen-Thüringen, ist seit 2014 vergriffen und wird nicht mehr nachgedruckt, der Ordner ist allerdings in Gänze online abrufbar unter www.baustein.dgb-bwt.de.

#mm: Mein Recht ist Dein Recht

icon_#mmZiele:
**verdeckte Diskriminierung in der Arbeitswelt thematisieren
**überlegen, wie dies verhindert werden kann Weiterlesen

#mm: Wie im richtigen Leben

icon_#mmZiel
**Diskriminierung im Alltag sichtbar machen
**alltägliche Situationen aus der Position einer anderen Person erleben
**Sensibilisierung, Selbstreflexion anregen

Kurzbeschreibung
Die Methode „Wie im richtigen Leben“ macht Benachteiligung in ganz unterschiedlichen Bereichen des Lebens anschaulich. Die TeilnehmerInnen schlüpfen hierbei in vorgegebene Rollen und erleben, wie bestimmte Attribute und Zuschreibungen (wie Geschlecht, Herkunft, Alter, Bildungserfahrung, etc.) ihre Entfaltungsmöglichkeiten beeinflussen Weiterlesen