#mm: Aktivierung bei Vorträgen

icon_#mmZiel
**Aktivierung während eines (frontalen) Vortrags
**Einbinden/Beteiligung der TeilnehmerInnen
**Verankerung der vorgetragenen Inhalte
**Stimmungsbild abfragen, Gruppensituation sichtbar machen

Kurzbeschreibung
Manchmal lässt sich ein Vortrag zur Vermittlung von Wissen und Informationen nicht vermeiden bzw. ist er einfach die beste Möglichkeit, um komplexes Wissen zu vermitteln – aber auch hier können aktivierende Akzente gesetzt werden. Ein paar Ideen, die sich insbesondere auch in sehr großen Gruppen umsetzen lassen:

  • Fragenspeicher am Anfang: Ähnlich wie bei einem ExpertInnengespräch vor dem Vortrag Fragen sammeln – entweder über Zuruf (#mm), Kartenabfrage (#mm) oder Impulsplakate (#mm); allerdings muss sichergestellt sein, dass der/die Vortragende während des Vortrags auch wirklich auf die Fragen eingehen wird.
  • Murmelrunden (#mm): Vortrag regelmäßig durch Murmelrunden unterbrechen, in denen entweder vorgegebene Fragen diskutiert oder Fragen zu den vorgetragenen Inhalten gesammelt werde. Auch hier gilt: Immer mit den Ergebnissen der Murmelrunden weiterarbeiten, also Fragen oder Antworten zumindest blitzlichtartig (#mm) absammeln.
  • Ampel (bunte Karteikartenabfrage): Die Ampelabstimmung ermöglicht es, auch mit größeren Gruppen eine schnelle und unkomplizierte Abfrage durchzuführen. Zu Beginn erhalten alle Teilnehmenden je eine grüne, gelbe und rote Karteikarte. An passenden Stellen während der Diskussion fragt die Moderation nach der Meinung der Anwesenden. Durch Hochhalten einer Karteikarte signalisieren die Teilnehmenden Zustimmung bzw. Ablehnung einer These, eines Vorschlags oder einer Impulsfrage. Auf diese Weise entsteht ein schnelles Stimmungsbild in der Gruppe. Außerdem ist sie auch gut, um festzustellen, zu welchen Punkten weiterer Diskussionsbedarf besteht. Materialien: Karteikarten in verschiedenen Farben (rot, gelb, grün)
  • Quizfragen zur Verankerung des Vorgetragenen: Die Fragen können kurz und schnell beantwortbar sein, dann am besten auf Zuruf, aber auch komplizierter, so dass z.B. in einer kleinen Gruppe (#mm: murmeln) kurz die richtige Antwort diskutiert wird. Die Abfrage der Antworten kann auch über bunte Kateikarten (siehe oben), Aufstellungen (#mm) oder per Fragebogen, der am Ende eingesammelt wird (z.B. Gewinnspiel) umgesetzt werden.
    Blitzlicht: Meinungen, Stimmungen, Antworten zu Fragen per Zufall im Publikum abfragen. Dies kann entweder freiwillig geschehen, mit dem Nachteil, dass sich diejenigen zu Wort melden, die das immer tun; oder per Zufallsauswahl (in großen Gruppen mit Saalmikrofon).

Quellen/Weiterlesen…
… z.B. bei Lipp, S. 111-114

 

Autorin: Nicola Sekler

Zurück zum Überblick: Methoden in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.