Seminardokumentation: Großveranstaltungen professionell moderieren

Vorbereitung, Technikeinsatz und souveränes Auftreten

Datum: 04.03.2019 bis 06.03.2019
Trainerinnen: Rosa Nentwich-Bouchal und Irene Zavarsky

Wer sich im Moderieren von Tagungen, Konferenzen, Kongressen und Podiumsdiskussionen auf der großen Bühne üben wollte, war bei unserem Seminar goldrichtig.

Nach Begrüßung und Kennenlernen der Teilnehmenden des Seminars wurden die Erwartungen abgeklärt. „Großveranstaltungen professionell moderieren“ bietet vor allem Raum und Szenarien, um sich im Moderieren praktisch zu erproben, sich selbst in dieser Tätigkeit besser einzuleben und die Erfordernisse verschiedener Großveranstaltungsformate im Tun zu erfahren.

Praxis, Praxis, Praxis

Im Laufe des ersten Tages befassten wir uns daher als Einstimmung auf die praktischen Übungen auch mit der Eröffnung einer Veranstaltung und probten dies mithilfe eines Mikrofons. Am zweiten Tag wurden die Moderationserfahrungen durchs Tun intensiviert. Die Teilnehmenden bildeten zwei Gruppen. Die erste Gruppe nutzte die Bühne des Theater Akzent für Simulationen von Podiumsdiskussionen. Die zweite Gruppe arbeitete an einer Situation, in der die Moderation eines Weltcafé nachgestellt wurde, im Seminarraum. Nach Durchführung der Rollenspiele wechselten die Gruppen. Nun versuchte sich die erste Gruppe in der Weltcafémoderation und die zweite befasste sich mit Podiumsdiskussion. Die Erfahrungen bei diesen Übungen wurden zwischen den Teilnehmenden nach der Mittagspause ausgetauscht. Interaktion mit dem Publikum kann Dank der modernen Technik auch in großen Veranstaltungen auf neuen Ebenen stattfinden. Mittels dem Online-Abfragetool Kahoot übten die Seminarteilnehmenden eine Moderation, die das Publikum direkt über Anwortmöglichkeit per Smartphone einbezieht.

Danach nahmen wir uns nochmals einer großen Aufgabe an: der Moderation einer Demonstration. Die Teilnehmenden dachten sich ein Thema, Reden und Anmoderationen der DemosprecherInnen aus und spielten die Manifestation samt Demozug durch den Park durch.

Energetisiert von dieser Übung ging es in den dritten Tag, wo wir nochmals auf der Bühne des Theater Akzent und im Seminarraum herausfordernde Situationen durchspielten.

Interaktion mit dem Publikum und Moderationstricks

Der Umgang mit einem unaufmerksamen Publikum, Störenfrieden und die Moderation zu zweit wurden von den Teilnehmenden in Situationen, die sie sich selbst überlegten, souverän moderiert. Wir griffen auch nochmals Kahoot auf. Die Teilnehmenden hatten am Vortag eine eigene Umfrage für eine bald stattfindende Veranstaltung erstellt und probten diese nun gleich im Seminar. Im Unterschied zur Podiumsdiskussion führten wir noch ein Podiumsgespräch durch und planten gleich einen Störenfried als Gesprächsteilnehmer ein, damit nochmals Umgangsstrategien und deren Wirkung von den Teilnehmenden analysiert werden konnten.

Es war für uns als Trainerinnen eine sehr schöne Erfahrung, zu sehen, wie unsere Teilnehmenden von Tag zu Tag mehr von sich in die Moderationsrolle einbrachten.

Wir richten in diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmenden für ihre Beiträge, die das Lernen, die Erfahrung und den Austausch in diesen Tagen so fruchtvoll gemacht haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.