Crashkurs Visualisierung 2021

Zum zweiten Mal sind wir der Frage nachgegangen, wie man Webinare visuell unterstützen kann. Zwei Termine (09.04. und 20.04.2021) und dazwischen Zeit für Hausübung und Selbststudium zum Thema miro, Erklärvideos, Webinar-Setups, Zeichnen am Tablet, Vorlagen, Links, Feedback, Austausch, Tipps und Tricks. So war der Visualisierungscrashkurs mit der Trainerin Lana Lauren.

Das Setup

Im bewährten Webinarstil haben wir statt einer langen Session in BigBlueButton (immer noch stabil, einfach zu nutzen und zuverlässig) zwei kurze gemacht und diese mit miro (dem digitalen Whiteboard) begleitet.

Da ich beim letzten Artikel bereits auf miro, Template und Erklärvideos eingegangen bin, will ich diesmal andere Highlights hervorheben:

Highlight #01: Hausübung

Im ersten Seminarteil habe ich den Teilnehmer*innen als Hausübung aufgetragen, ein 10 Sekunden Video zu erstellen. Im Wissen, dass die meisten Videos dann eh länger werden 🙂 Wichtig war mir, dass die Gruppe ins Tun kommt und das Besprochene ausprobiert. Fast alle Teilnehmer*innen haben die Hausübung gemacht und in miro abgegeben.

Im Kurs hat die Gruppe dann Feedback gegeben in drei Kategorien:

  • Fragen – gibt es etwas, das unklar ist oder das du zu dem Video wissen möchtest?
  • Highlights – was gefällt dir besonders gut, was ist gut gelungen?
  • Anmerkungen – wo siehst du noch Optimierungsbedarf?

Die Teilnehmer*innen hatten je 5 min Zeit das Video anzuschauen und dann die Sticky Notes mit ihrem Feedback dazu zu posten.

Mein persönliches Learning: Wenn mehr als 5 Videos besprochen werden, würde ich empfehlen die Gruppe in Breakout-Rooms zu schicken und die Videos in Kleingruppen zu besprechen, damit der Prozess nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Highlight #02: miro Best Practice Beispiele

Anhand vom Template und drei Best Practice Beispielen wurde der Einsatz von miro veranschaulicht. Neu im Vergleich zum letzten Kurs: das Beispiel eines Moodboards und Stimmungsbilder mit Stiften und Tieren.

Das Moodboard kann als Collage interpretiert werden. Diese kann von dem/der Vortragenden vorbereitet werden – als Themeneinstieg oder Zusammenfassung eines Themas – oder von Teilnehmer*innen kollaborativ erarbeitet werden.

Die Stimmungsbilder nutze ich für den Seminareinstieg und den Abschluss von Webinaren. Hierbei sucht sich jede/r Teilnehmer*in ein Element aus (in dem Fall einen Stift oder ein Tier) und sagt dann dazu, warum er/sie genau dieses Element ausgesucht hat. Dies erleichtert oft das freie Sprechen für die Teilnehmer*innen und sorgt auch zuverlässig für den einen oder anderen Lacher.

Highlight #03: miro als Padlet-Alternative

Um die Teilnehmer*innen nicht mit zu vielen Links und digitalen Tools zu überhäufen, habe ich diesmal miro für die Vorstellrunde und das Kennenlernen der Teilnehmer*innnen untereinander genutzt.

Das hat großartig funktioniert und kann für Kurse, die mit miro begleitet werden, sehr empfohlen werden. Die Teilnehmer*innen haben so die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, ob sie Name und Foto teilen und welche Informationen sie über sich zur Verfügung stellen wollen.


Fazit

Als Fazit bleibt: miro und BigBlueButton machen das digitale Seminarleben zum Genuss und ermöglichen Interaktion und Abwechslung für die Gruppe. Wichtig ist, die Teilnehmer*innen ins Tun zu bekommen und ihnen genügend Möglichkeiten zum Austausch zu geben. Ich wünsche euch viel Freude und Erfolg dabei.

Trainerin: Lana Lauren

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.