EBMooc: Go Digital!

Digitale Werkzeuge in der Erwachsenenbildung – Gewerkschaftliche Lerngruppe

08.03.2017 bis 12.04.2017
Trainerin: Rosa Nentwich-Bouchal

Die Refak war mit einer Lernbegleitgruppe beim ersten großen, offenen und kostenlosen Online-Kurs für ErwachsenenbildnerInnen in Österreich dabei. In sechs Treffen wurde digitales Arbeiten mit Tools für den Bildungsbereich ausprobiert und diskutiert.

Vom 8.3. bis 12.4. trafen sich die TeilnehmerInnen jeden Mittwoch am späten Nachmittag für jeweils zwei Stunden, um gemeinsam zu erfahren, wie ein xMOOC funktioniert. MOOC steht für „Massive Open Online Course“. In diesem Lehrkonzept werden Materialen online zum Selbstlernen bereitgestellt. Daneben werden in Diskussionsforen und Webinaren – das sind Seminare, die über das Internet abgehalten werden – Austauschmöglichkeiten unter den Lernenden und mit den ReferentInnen angeboten. Jede Einheit des ErwachsenenbildnerInnen-MOOCs (EBMOOC) bestand aus mehreren einführenden Videos, ergänzendem Arbeitsmaterial sowie Fragen, mit denen alle Lernenden am Ende der Einheit prüfen konnten, inwieweit sie wesentliche Aufgaben erfüllt und Konzepte verstanden haben. Die online durchgearbeiteten Inhalte wurden in der begleitenden Lerngruppe diskutiert und behandelte Tools ausprobiert. Auch live beim Webchat schaltete sich die REFAK-Gruppe dazu und diskutierte mit dem EBMOOC-Team, anderen Lerngruppen und Lernenden aus Österreich, Deutschland und der Schweiz!

In der ersten Einheit machten sich die Teilnehmenden mit dem Aufbau und Ablauf des EBMOOC vertraut und lernten das Webtool AdobeConnect kennen, über welches das Webinar abgehalten wurde.

Die gemeinsame Teilnahme am Webinar fand mit dem Tool AdobeConnect auf den mitgebrachten Laptops statt.

Das zweite Treffen stand unter dem Motto „Tools kennenlernen und ausprobieren“. Hier wurde von der Vorbereitung eines Seminars über die Inhalte bis zur Dokumentation eine reiche Palette an Tools vorgestellt. XMind und Doodle waren in der Gruppe schon wohlbekannt. Daher machten wir uns daran, andere Tools, wie die digitale Pinnwand „Padlet“ auszuprobieren. Mit EduPad wurde eine Zusammenfassung der Einheiten erstellt. Die TeilnehmerInnen tauschten gegenseitig Links aus, um Umfragen weiterzugeben, die in der Lerngruppe erstellt wurden. Auch alternative Tools wurden festgehalten und das Chatprotokoll aus dem Webinar fürs nochmal Drüberlesen wurde eingefügt.

Mit Edupad kann gemeinsam an einem Dokument gleichzeitig gearbeitet werden.

Mit PollEverywhere befragte sich die Lerngruppe selbst, was beim Tool geschätzt wird.

Mit PollEverywhere können einfach und schnell Online Umfragen erstellt werden, was die Lerngruppe auch fleißig ausprobierte.

In Einheit 3 wurde über Social Media im Webchat und der Gruppe diskutiert. Das EBMOOC Team stellte hierfür auch eine Facebookgruppe zur Verfügung. Es entwickelten sich spannende Diskussionen parallel zum Webchat. Wie kann Facebook für gesellschaftliche und politische Bewegungen als Diskussions- und Organisationsraum genutzt werden? Solche und ähnliche Fragen belebten die Runde im Raum, während nebenbei auch das Webinar spannende Impulse lieferte.

Beim vierten Treffen standen E-Learning und Blended Learning (eine Lernform, in der Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden) im Vordergrund. Besonders interessant wurde von der Gruppe das Beispiel einer Vokabeltraining App speziell für Erwachsene empfunden. Inspiriert von dieser Idee erstellten die TeilnehmerInnen gleich eine kleine Quiz-App auf LearningApps.org.

Ein Auszug aus dem Learning-App Quiz, das von den TeilnehmerInnen erstellt wurde.

Ein Kennenlernen gab es auch mit dem Begriff Flipped-Course Design, der von „to flip something“ – was soviel wie „etwas umdrehen“ bedeutet – abgewandelt wird. Gemeint ist damit der Ablauf, bei dem Lernende nicht in den Kurs kommen und anschließend Hausaufgaben machen, sondern die Inhalte selbst erarbeiten und erst dann in den Kurs kommen. In gewisser Weise erfuhr die Begleitgruppe also auf diese Weise, wie das Konzept der eigenen Lerngruppe eigentlich heißt. Denn nichts Anderes wurde auch in der Lerngruppe gemacht: Vorab wurden die Inhalte bereits durchgearbeitet um dann in der Gruppe bzw. im Webchat darüber zu diskutieren.

Auf den Themenkomplex des neuen Lernens á la Blended Learning und Flipped Courses folgte eine Einheit zu offenen Bildungsressourcen für die Erwachsenenbildung. Vorgestellt wurden die Creative Commons Lizenzen, unter denen Bildungsressourcen unter der Bedingung, dass die Inhalte wieder zur freien Verfügung gestellt werden können, veröffentlicht werden können. Im Prinzip der offenen Verfügbarkeit von Bildungsmaterialien liegt viel Innovationskraft, da diese auch wieder überarbeitet und verbessert werden können. Hier also ein kleiner Tipp für alle, die ihre Inhalte unter einer freien Lizenz veröffentlichen möchten: Lizenzierungen zu eigenen Texten können auf https://creativecommons.org erstellt werden.

Im sechsten und letzten Zusammentreffen der Lerngruppe stellte das EBMOOC-Team Modelle für Lern- und Bildungsberatung zur Diskussion. Wir erfuhren, dass ein Coaching auch via Skype und die berufliche Umorientierung mitten im Leben durch niederschwellige Onlineforen stattfinden kann. Die Sensibilität im Umgang mit den Situationen der Bildungsberatungssuchenden ist hier ein Thema, dem besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. Das Internet ist also auch hier eine Möglichkeit, mit der Bildungsberatung mehr Menschen zu erreichen. Und so ist der gesamte EBMOOC schließlich zu sehen: Lerninhalte und Informationen über die Erwachsenenbildung werden online in verschiedensten Formen zugänglich und erlebbar gemacht. Das Zusammenkommen in einer Lerngruppe, im Forum und im Webinar sind die vielen bunten Möglichkeiten, die hier zum Thema Erwachsenenbildung in massiver offener Onlinekultur erlebt wurden.

Links:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.