Antirassismus: Benachteiligung begreifen

Das Schokoladenspiel

** Ziel: Konkurrenzverhalten entdecken; Unterscheiden zwischen gleichen Rechten und gleichen Chancen, Strategien zur eigenen und kollektiven Zielerreichung erarbeiten
** Dauer: 45 Minuten
** Benötigtes Material: Papierkärtchen für Felder, großer Raum, Würfel, Schokolade
** Ausführliche Anleitung hier online verfügbar

Legt wie in einem Würfelspiel einen schlangenförmigen Parcours auf dem Boden aus (mit Kärtchen, die ihr durchnummeriert). Der Start ist auf 0 und das letzte Kärtchen ist das Ziel.
Auf das Ziel wird eine große Tafel Schokolade gelegt, auf die Felder 10 und 20 werden Schokoriegel als Teilziele gelegt. Spielziel ist es, mit Würfeln als Erste*r zum Ziel zu gelangen und die Schokolade zu gewinnen.

Teilt die Teilnehmenden in kleinere Gruppen auf (3-6 Gruppen mit bis zu 5 Personen maximal).
Nicht alle Gruppen starten bei 0 – schließlich starten in der Realität auch nicht alle mit gleichen Voraussetzungen. Die Startpositionen (beispielsweise Feld 2, 4, 6 oder 8) werden daher ausgelost oder nach einem kreativem Wettbewerb aufgeteilt.

Die Spielleitung bestimmt, wer startet (die Stärksten oder die Schwächsten). Die Gruppe, die das erste Teilziel erreicht, darf bestimmen, wie das Spiel weitergeht, indem sie eine neue Regel aufstellt. Das gleiche passiert beim zweiten Teilziel. Die Spielleitung kann hier darauf achten, dass die Teilnehmer*innen kreativ und möglicherweise auch unfair sind, was die neuen Regeln betrifft.

Nach Abschluss des Spiels soll ausgewertet werden:

  • Wie wurden Entscheidungen in der Gruppe getroffen?
  • Wie solidarisch haben sich die Teilnehmer*innen verhalten?
  • Wer hat sich durchgesetzt und warum?
  • Was ist mit dem Gewinn, also der Schokolade passiert?
  • Wie wurden die Regeln bzw. die Verteilung der Startpositionen aufgenommen?
  • Und welche Parallelen lassen sich zur Realität ziehen (fallen hier auch unfaire Regeln ein)?

Entnommen aus: Baustein für nicht-rassistische Bildungsarbeit des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.