#mm: Nah und Fern

icon_#mmZiel:
** kurzes Feedback oder Stimmungsbild zum Tag einholen

Kurzbeschreibung: Alle TeilnehmerInnen stehen in einem großen Kreis. Eine Person tritt in die Mitte und trifft eine Äußerung (in einem Satz) über den Tag, die auf sie selbst zutrifft. Die anderen TeilnehmerInnen positionieren sich im Raum zu dieser Aussage. Stimmen sie der Aussage voll und ganz zu, stellen sie sich nah an die erste Person. Wer eine gegenteilige Position vertritt, stellt sich in eine Ecke des Raumes. Wenn sich alle aufgestellt haben, können sich die TrainerInnen und die Gruppe ein Bild über die Verteilung machen. Danach kann die nächste Person eine neue Aussage treffen…

Diese Methode ist als kurze Alternative zu einem Blitzlicht oder einer ausführlichen Auswertung oder Meinungsrunde gedacht. Daher macht es keinen Sinn, dass alle TeilnehmerInnen sich in der Mitte positionieren. TrainerInnen sollten sich also eine Begrenzung der Anzahl der Statements überlegen.

Variante: Die Methode kann auch zur (spontanen) Auswertung einer Seminareinheit genutzt werden oder als Stimmungsbild zu Beginn einer Diskussion. Die Person die eine Aussage trifft, muss auch nicht unbedingt in die Mitte gehen, sondern kann auch von ihrem Platz eine Aussage treffen. Eine weitere Option ist, die „Mitte“ durch ein Flipchart oder eine Wandzeitung zu kennzeichnen. Der Rand der Wandzeitung oder des Flipcharts fungiert dann als Grenze des persönlichen Nahbereich der in der Mitte stehenden Person.

Methode aus Geschlechterreflektierende Bildungsarbeit. (K)eine Anleitung.

 Autor: Jonas Weber

Zurück zum Überblick: Methoden in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.