#mm: Gruppenpräsentation 2

icon_#mmZiel
**Austausch über Ergebnisse von Gruppenarbeiten (#mm)
**(konzentrierte) Präsentation von Ergebnissen aus Gruppenarbeiten
**Sicher stellen, dass alle die Möglichkeit haben, das gesamte Thema zu erfassen, weil Arbeitsgruppen jeweils nur einen Teilaspekt/eine Teilfrage des Gesamtthemas be/erarbeitet haben

Beispiele…

  • Marktplatz/Postersession (#mm)
  • GruppenpuzzleGruppenpuzzle: In der Phase der Themenbearbeitung wird das Thema in 3-4 Unterthemen zerlegt mit jeweils eigenem Arbeitsauftrag; diese Arbeitsaufträge werden arbeitsteilig von den Kleingruppen bearbeitet. Anstatt der Vorstellung der Ergebnisse im Plenum werden in einer zweiten Phase die Arbeitsgruppen neu zusammengewürfelt, so dass von jeder thematischen Untergruppe mindestens ein Mitglied in den neuen Gruppen vertreten ist. Jedes Mitglied teilt das in der ersten Phase erarbeitete Wissen mit den neuen Gruppenmitgliedern. Ulrich Lipp diskutiert diese Methode auch unter dem Aspekt „Lernen durch lehren“: Im ersten Schritt erarbeiten sich die TeilnehmerInnen einen ExpertInnenstatus (ExpertInnengruppen); im 2. Schritt vermitteln sie das neu erworbene Wissen an die anderen TeilnehmerInnen (Vermittlungsgruppen) (Weiterlesen bei Lipp 122ff. oder auf dem Textausschnitt im Foto)
    Gruppenpuzzle_2Der Vorteil ist, dass auch die Vermittlung und Diskussion der Ergebnisse in einem kleinen Rahmen stattfindet und in den Gruppen jede/r TeilnehmerIn vermittelt und zuhört. Das schafft gute Bedingungen für einen intensiven Austausch. In einem letzten Schritt kann dann noch eine Auswertung im Plenum erfolgen, z.B. die Diskussion von offenen Fragen, ein Stimmungsbild, Auffälligkeiten, usw.
  • Pressekonferenz: Das Podium für die Pressekonferenz ist besetzt mit jeweils einem/einer VertreterIn aus jeder thematischen Untergruppe, die in groben Zügen die Ergebnisse der Gruppenarbeit präsentieren. Die Seminarleitung moderiert die Pressekonferenz und die anderen SeminarteilnehmerInnen befragen als JournalistInnen im Publikum die VertreterInnen nach ihrer Präsentation. Wichtig: die Zeit für die Präsentation auf jeden Fall beschränken, z.B. auf 8-10min pro Gruppe.

 

Autorin: Nicola Sekler

Zurück zum Überblick: Methoden in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.