#mm: Gruppenpräsentation 1

icon_#mmZiel
**Austausch über Ergebnisse von Gruppenarbeiten (#mm)
**(konzentrierte) Präsentation von Ergebnissen aus Gruppenarbeiten
**Vermeidung von Wiederholungen, da alle Gruppen am gleichen Thema gearbeitet haben

Beispiele…

  • Marktplatz/Postersession (#mm)
  • Arbeitsteilige Gruppenpräsentation: Der Arbeitsauftrag für die Gruppenarbeit umfasst 2 oder 3 Teilfragen, die alle von allen Gruppen bearbeitet werden. Damit sich nicht alles wiederholt, stellt jede Arbeitsgruppe immer nur einen Teil vor und eine weitere (oder alternativ auch alle anderen) Gruppe kommentiert/ergänzt. Ein Beispiel: Der Arbeitsauftrag enthält 3 Teilfragen, die Gruppe wird in 6 Arbeitsgruppen aufgeteilt; jeweils eine Gruppe stellt einen Teil vor, eine weitere kommentiert/ergänzt!
  • GruppenfusionGruppenfusion: Ausgangspunkt ist auch hier, dass alle Arbeitsgruppen die gleiche Fragestellung bearbeitet haben. Die Präsentation und Diskussion dieser Ergebnisse findet in 2 Stufen statt: 1. Immer 2 Arbeitsgruppen fusionieren und diskutieren ihre Ergebnisse; 2. Ins Plenum werden im Anschluss daran und je nach Ziel der Gruppenarbeit nur noch die offenen Fragen, Übereinstimmungen und Unterschiede usw. vorgestellt. Weitere Aufgaben für die erste Stufe der Zusammenführung können sein: ein gemeinsames Bild/ eine gemeinsame Vision entwickeln. Hier findet der intensive Austauschprozess in den Gruppen statt; ins Plenum werden nur Teilaspekte eingespeist.
  • Wettbewerb mit Jury: Diese Form der Präsentation von Ergebnissen empfiehlt sich, wenn das Ziel der Gruppenarbeit war, Ideen, Vorschläge oder Problemlösungsstrategien auszuarbeiten, und es dann um eine Auswahl der besten geht. Ablauf: Schon vor der Gruppenarbeit wird ein Kriterienkatalog aufgestellt, nach denen die Gruppenarbeiten hinterher bewertet werden. Die Ergebnisse werden wie in einem Wettbewerb vor der Jury präsentiert, wobei die Jury alle TeilnehmerInnen sind, die nicht in der präsentierenden Gruppe sind. Zur Bewertung können beispielsweise Punkte vergeben werden und die Jury muss jeweils begründen, warum sie so bewertet hat.
  • Flashpräsentation: Um Langeweile bei der Präsentation von Gruppenarbeiten zu vermeiden, kann in manchem Fällen auch eine zeitliche Begrenzung (120s; 3min) sinnvoll sein, die z.B. spielerisch mit einer Stoppuhr gemessen werden kann.

 

Autorin: Nicola Sekler

Zurück zum Überblick: Methoden in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.