#dido_27 Fake News!

OMG!!! Endlich kommt die Wahrheit ans Licht … so, oder so ähnlich könnte eine typische Falschnachricht starten. Doch leider sind Fake News im Alltag nicht immer so leicht zu erkennen. Deshalb zeigen wir euch heute vier Tools, die das Schlaglicht der Wahrheit auf dubiose Nachrichten lenken. Wir zeigen euch, wie sie helfen können Fake News zu erkennen und wie ihr das in Weiterbildungen einsetzen könnt.

 

Auf der Suche nach Fake News sind wir vom dido Team auf diese Karte mit dem Namen Hoaxmap gestoßen. Sie gibt Überblick zu Gerüchten und Fake News über Asylsuchende, die sich inzwischen als nachweislich falsch herausstellten. Mit Klick auf die Karte kommt ihr direkt zur Webseite.

>> Link zur hoaxmap: http://hoaxmap.org/

So haarsträubend manche Meldungen auch sind, sie halten sich hartnäckig. Gerade deshalb ist es wichtig, neuen Meldungen nicht hilflos ausgeliefert zu sein. Wir brauchen einen feineren Spürsinn für Falschmeldungen. Mit den folgenden Tools lässt sich der Spürsinn für Fake News schärfen, bei sich selbst und bei den Teilnehmer*innen.

1. Fake News prüfen lassen

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Suchmaschinen und Webseiten, die sich darauf spezialisiert haben, Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Eine dieser Seiten ist mimikama.at. Das Team von mimikama recherchiert Fakten und Hintergründe zu dubiosen Meldungen. Unglaubwürdige Meldungen oder Posts in sozialen Netzwerken könnt ihr dort direkt überprüfen lassen.
>> Hier der Link zur Webseite: https://www.mimikama.at

Einsatz im Training:
Eure Teilnehmer*innen können im Fake News Fundus von mimikama recherchieren und dabei Kriterien für „gute“ Fake News herausarbeiten.

 2. Das eigene Faktenwissen testen

Einen ganz anderen Weg geht die Webseite „Whatthefact“. Dort sind Fakten zu aktuellen Themen wie Asyl, Politik oder Umweltschutz als Quiz aufbereitet. Es geht also nicht darum, Fake News aufzuspüren. Vielmehr kann man mit „Whatthefact“ sein eigenes Wissen überprüfen und eventuell ein paar Vorurteile loswerden. Probiert’s einfach mal aus. Wir vom dido Team waren überrascht, wie oft wir doch mit unseren Antworten danebenlagen. Oder hättet ihr gewusst, in welchem Land der Welt die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, Opfer eines Verbrechens zu werden? Honduras, Deutschland, der Vatikan oder Nigeria? (Hier geht’s zur Auflösung: https://www.whatthefact.info/kriminalitaet.html).
>> Link zur Webseite: https://www.whatthefact.info/uebersicht.html

3. Fake News Check App

Anders als der Titel vielleicht vermittelt, überprüft diese App nicht den Wahrheitsgehalt einer Nachricht, sondern funktioniert als Checkliste zum selbständigen Überprüfen dubioser Meldungen. Anhand von 19 Fragen wird geprüft, wie wahrscheinlich es sich um eine Falschmeldung handelt. Die App ist kostenfrei für Android und iOS Smartphones verfügbar.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einsatz im Training:
Die App eignet sich besonders gut um Erkennungsmerkmale potenzieller Fake News in der Gruppe zu vertiefen.
>> Link zur App:  https://www.neue-wege-des-lernens.de/2017/03/19/fake-news-check-mit-dem-smartphone/

4. Bad News – Online Game

Dieses Spiel darf zum Thema Fake News nicht fehlen, obwohl es im Moment leider nur in englischer Sprache verfügbar ist. Das Spiel „Bad News“ versetzt Teilnehmer*innen selbst in die Rolle von Fake News Macher*innen. Ziel des Spiels ist es, sich ein eigenes Fake News Imperium mit möglichst vielen Followern aufzubauen. Auf unterhaltsame Weise entdeckt man so die Mechanismen von Fake News und Hatespeech, bevor einem das Lachen im Hals stecken bleibt und man realisiert, dass das in der Realität ganz ähnlich ablaufen kann.
>> Link zur Webseite: https://www.getbadnews.com/#intro

Weitere Linktipps:

Für alle, die noch tiefer in das Thema „Fake News“ einsteigen möchten haben wir Links zu weiteren hochwertigen Webseiten und Angeboten zusammengestellt.

Zwei Suchmaschinen für Fake News:
http://www.hoaxsearch.com
https://correctiv.org/echtjetzt/

Interessanter Artikel zum Thema: https://netzpolitik.org/2017/fake-news-es-ist-kompliziert/
Eine Alternative zu mimikama ist der faktenfinder: http://faktenfinder.tagesschau.de/

Autor: Michael Ziereis

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.