Archiv des Autors: Refak TrainerIn

Über Refak TrainerIn

Refak2014

#mm: „Vergessene“ Methoden

Lernzirkel

Ein neuer #mm – Methodenmittwoch von Ulli Lipp

Ziel:
** TeilnehmerInnen lernen/üben im Präsenztraining in Kleingruppen ohne ReferentIn
** Nichtfrontale Wissensvermittlung

Kurzbeschreibung
Wie im Zirkeltraining im Sport werden Stationen zum Lernen und/oder Üben eingerichtet. Die TeilnehmerInnen durchlaufen in Kleingruppen die Stationen mit den selbsterklärenden Arbeitsanweisungen der Reihe nach. Der Clou ist ein festgelegter Zeitrhythmus. Offene Fragen kommen anschließend ins Plenum. Weiterlesen

Seminardokumentation: Check Dein Seminar

Check dein SeminarTools zur Qualitätssicherung im Seminar

05.03.2018

TrainerInnen: Karin Steiner und Martin Stark

Wie man als TrainerIn die Qualität in Seminaren verbessern kann.

Weiterlesen

#mm: Zum Schluss – die Feedbackrunde

Ziele:
**TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit Lob, Kritik oder Anregungen zu äußern
**Der/die ReferentIn erhält Feedback

Kurzbeschreibung:
Zu jedem Seminar gehört auch ein Feedback am Ende. Dadurch haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Lob wie auch Kritik vorzubringen. Gleichzeitig ist konstruktives Feedback für TrainerInnen wertvoll und wichtig, die erhaltenen Rückmeldungen dienen als Basis, um bestehende Konzepte zu überarbeiten und zu verbessern. Auswertungen sollten daher in die Schlussphase jedes Seminars eingebunden werden. Weiterlesen

#mm: Entscheidungsmatrix

Ziel: Entscheidungen werden in Teilentscheidungen/Alternativen zerlegt, anschließend werden die einzelnen Bereiche nach vorher festgelegten Kriterien untersucht. Weiterlesen

EBmooc – zweite Auflage!

Du hast den EBmooc 2017 versäumt? Kein Problem!

Am 4. April startet die neue, verbesserte und aktualisierte Ausgabe des EBmooc! Der freie Online-Kurs vermittelt Erwachsenenbildner*innen digitales Grundwissen und Handwerkszeug für die Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Weiterlesen

#mm: Feedback

icon_#mmZiel
**Weiterentwicklung der Veranstaltung und dafür Rückmeldungen einholen zum Gesamtablauf der Veranstaltung, zu einzelnen Teilen, zu speziellen Methoden, zu den TrainerInnen/ModeratorInnen
**Reflexion bei den TeilnehmerInnen anregen
**TeilnehmerInnen sollen „Position beziehen“
**unterschiedliche Einschätzungen/Stimmungen im Raum für alle sichtbar machen Weiterlesen

Seminardokumentation: Trilogie III/2017

Lernchecks : Den Lernerfolg überprüfen

22.11.2017
Trainer: Ulli Lipp, Michael Ziereis

„Durchgenommen ist nicht angekommen!“ – Das kennen wir alle, die Wissen vermitteln. Aber erkennen wir auch, was ankommt und was nicht? Wir brauchen einen  Sensor für Erfolg und Misserfolg während des Lernens. Dafür wurden die Lerncheck-Tools entwickelt.

Weiterlesen

Seminardokumentation: Trilogie II/2017

Handy und Co, ja bitte!

21.11.2017
Trainer: Michael Ziereis, Ulli Lipp

Die Lust, digitale Tools im Seminar einzusetzen, ist verbreitet. Aber erst muss  die Hemmschwelle überwunden werden. Deshalb nutzten wir den Tag als Versuchslabor, um möglichst viele Apps und digitale Methoden selbst auszuprobieren. Es ging nicht immer bierernst zu, aber wir haben trotzdem eine ganze Menge geschafft. Das seht ihr an der langen Liste von Apps und Tools am Ende des Beitrags!

Weiterlesen

Seminardokumentation: Trilogie I/2017

Das „Dreamteam“: Frontalvortrag und Aktivierungs‐Inseln

Die geheime Liebe zwischen Passiv-Zuhören und Aktiv-Mitmachen

20.11.2017
Trainer: Ulrich Lipp, Michael Ziereis

Aktivierungsinseln in einem Vortrag unterbrechen das passive Zuhören. Sie bringen TeilnehmerInnen für ein paar Minuten ins aktive Tun. Die Aufmerksamkeit hält so mehr als 20 Minuten ….. Weiterlesen

Seminardokumentation: „Klein- aber Oho.“

Potentiale von Kleingruppenarbeit erkennen und nutzen

28.11.2017- 30.11.2017
TrainerInnen: Peter Hofmann und Margret Steixner

Die (Klein-)Gruppenarbeit ist eine häufig eingesetzte Arbeitsform, die weder aus der Erwachsenbildung noch aus der gewerkschaftlichen Arbeit wegzudenken ist. Aus Erfahrung wissen wir, dass diese bei den TeilnehmerInnen immer wieder auf Widerstände stößt bzw. als inoffizielle Pause nur halb ernstgenommen wird. Liegt es nicht häufig daran, dass die Potentiale dieser Arbeitsform nur bedingt ausgeschöpft werden und manchmal das Ziel fehlt oder zumindest den TeilnehmerInnen nicht gut genug vermittelt wird?  Deshalb befassten wir  uns in diesem Seminar eingehend mit der Frage, wie Lernen in der Kleingruppen so geplant werden kann, dass bereichernde Diskussionen entstehen und neue Einsichten für die Praxis gewonnen werden.

Weiterlesen